Egbert Liskow
Kreisvorsitzender

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

herzlich willkommen auf der Internetpräsenz des CDU-Kreisverbandes Vorpommern-Greifswald. Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserem Kreisverband und an unserer politischen Arbeit vor Ort.

Mit unserem Angebot im Internet möchten wir uns vorstellen und Ihnen Informationen über uns und unsere Ziele geben. Mit unseren engagierten Vertretern - sei es im Bundestag, im Landtag, im Europaparlament, vor Ort im Kreistag, im Gemeinde- bzw. Stadtrat, im CDU-Kreisverband, in den Vereinigungen oder in unseren zahlreichen Ortsverbänden - gestalten wir Politik für die Bürgerinnen und Bürger in unserer Region.

Wir sind dankbar für Ihre Anregungen und Wünsche, für Lob und Kritik. Schicken Sie uns einfach eine E-Mail oder rufen Sie uns an. Wir sind für Sie da und freuen uns auf Ihr Engagement.

Ihr
Egbert Liskow

******************************************************

CDU - Die Vorpommern-Partei

Auf der Internetseite www.vorpommernpartei.de können Sie sehen, wer für die CDU im Kreistag sowie in den Stadt- und Gemeinderäten sitzt und den Bürgerinnen und Bürgern vor Ort eine starke Stimme gibt.


 
26.02.2017
CDU-Fraktion bleibt nach jüngstem Anschlag bei der Forderung nach verstärkter Videoüberwachung im Stadtgebiet
Die Forderung der CDU-Fraktion in der Greifswalder Bürgerschaft nach verstärkter Videoüberwachung an Orten/Plätzen in Greifswald, um Straftaten zu vermeiden, zumindest aber besser aufklären zu können, ist gerade einmal eine Woche her (die OZ berichtete). Reflexartig wurde von Vertretern der LINKE und den GRÜNEN behauptet, dass es gar keine Orte in Greifswald gebe, an denen es vermehrt zu Straftaten komme und Videoüberwachung sowieso keine Straftaten verhindern würde, weshalb die CDU-Forderung in Bausch und Bogen verdammt wurde! Und was muss man in der OZ vom 25.02.2017 lesen? Es ist wieder einmal ein Anschlag auf ein Haus einer Burschenschaft in Greifswald verübt worden, diesmal am Karl-Marx-Platz. Noch im letzten Sommer war über mehrere Sachbeschädigungen am Haus einer anderen Burschenschaft in der Robert-Blum-Straße berichtet worden. Von einem Fahndungserfolg ist nie berichtet worden, was vermuten lässt, dass es auch keine Fahndungserfolge gegeben hat. Und nun ermittelt nach OZ-Bericht wieder die Staatsschutzabteilung von Polizei/Staatsanwaltschaft. Man muss nicht Hellseher sein und voraussagen zu können, dass auch diesmal wieder nicht mit einem Ermittlungsergebnis zu rechnen ist. Oder will man gar keine Ermittlungsergebnisse, weil zu erwarten ist, dass die Straftat aus dem gewaltbereiten Lager von links ausgegangen ist?
weiter

25.02.2017
Samstag, am 25.02.2017, fand in Stralsund die Landesvertreterversammlung der CDU M-V statt. Dabei wurde die Landesliste zur Bundestagswahl 2017 aufgestellt. Mit Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel an der Spitze der Landesliste wird der CDU-Landesverband in den Wahlkampf ziehen. Unser Bundestagskandidat Philipp Amthor verfehlte in einer Kampfabstimmung mit 69 zu 71 Stimmen äußerst knapp Listenplatz 4.
weiter

24.02.2017
Angesichts der aktuellen Diskussion zur Entwicklung der Wolfsbestände in der Leussower- und Mallißer Heide (Truppenübungsplatz Lübtheen) und der damit einhergehenden Probleme für Anwohner, Nutztierhalter und Jäger, erklärt die artenschutzpolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion, Beate Schlupp, dass die Menschen vor Ort mit ihren Problemen nicht im Stich gelassen werden dürfen: „Vor dem Hintergrund, dass es in dem Gebiet der Leussower Heide regelmäßig zu Übergriffen auf Nutztiere und Annäherung von Wölfen gegenüber Menschen kommt, müssen zügig Maßnahmen ergriffen werden, um dieses Verhalten zu unterbinden.
weiter

22.02.2017
Die höchst umstrittene Namensänderung der Ernst-Moritz-Arndt Universität in Greifswald war heute Thema im Bildungsausschuss des Landtages. Vertreter des Bildungsministeriums berichteten, dass viele Einsprüche eingegangen seien und jeden Tag weitere hinzukämen. Deshalb werde eine gründliche Prüfung vorgenommen, die eine bestimmte Zeit in Anspruch nimmt.
weiter

21.02.2017
Am kommenden Freitag, 24. Februar 2017, haben die Pasewalker Landtagsabgeordnete Beate Schlupp und der CDU-Bundestagskandidat Philipp Amthor die Bürgermeister und Gemeindevertreter des Amtes Löcknitz-Penkun zu einer Gesprächsrunde zum Thema Grenzkriminalität eingeladen. An dieser Gesprächsrunde wird unter anderem auch der Neubrandenburger Polizeipräsident Nils Hoffmann-Ritterbusch teilnehmen. Die Veranstaltung wird nicht öffentlich stattfinden, was Beate Schlupp und Philipp Amthor aus Anlass aktueller Kritik nun des Näheren begründen.
weiter

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon
CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Egbert Liskow bei Facebook Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
©   | Startseite | Impressum | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.12 sec. | 43976 Besucher